Gemeindehausneubau

Unser neues Gemeindehaus

Aktueller Stand zur Finanzierung - Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Finanzierung Gemeindehaus

 

Karte Tilgungspaten

Was sind Tilgungspaten?
Das sind Gemeindeglieder, Freunde unserer Gemeinde, die uns helfen, den Kredit mit Zins und Tilgung zurückzuzahlen.
Wie werden Sie Tilgungspate?
Indem Sie bei Ihrer Bank einen Dauerauftrag zugunsten des neuen Gemeindehauses einrichten. Unsere Kontoverbindung:
IBAN: DE47 7115 00000000 0257 42, BIC: BYLADEM1ROS. Bitte vermerken Sie als Zweck „Tilgungspatenschaft“.
Wie hoch soll der Betrag sein?
Die Höhe der monatlichen Summe (zum Beispiel 5, 10, 15, 20, 30, 50, 100 od. mehr Euro) bestimmen Sie selbst.
Wie lange geht die Patenschaft?
Auch die Dauer bestimmen Sie selbst. Natürlich freuen wir uns, wenn Sie über einen längeren Zeitraum „Unser Haus zum Leben“ als Pate begleiten.
Was haben Sie davon?
In erster Linie ein wunderschönes Gemeindehaus, in dem Sie jederzeit zu den verschiedensten Veranstaltungen herzlich willkommen sind. Dazu erleben sie die Freude zu helfen und mitzuerleben, wie „Ihr“ Patenkind sich entwickelt. Zu Beginn des Folgejahres bekommen Sie eine Zuwendungsbestätigung für Ihre Steuererklärung.
Außerdem erhalten alle Tilgungspaten eine „Patenurkunde“ und eine Kaffeetasse mit …. Lassen Sie sich überraschen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Ihre  Markus Merz, Pfarrer    Andreas Strauß, Pfarrer
         Ulf Vogel, Vertrauensmann des Kirchenvorstands
         Rudi Ellinger, Kirchenpfleger

Feierliche Einweihung für „Unser Haus zum Leben“ mit anschließen-dem Gemeindefest
Nach dem festlichen Gottesdienst in der sehr gut besuchten (überfüllten) Christuskirche mit einer schönen Predigt von Dekanin Hanna Wirth, zog die Gemeinde, darunter Gäste aus Kirche und Politik, vor das neu errichtete Gemeindehaus am Martin-Luther-Hain.

Predigt Dekanin Wirth

Gesamtbild Einweihung

Dort wurden sie von unserem Bläserensemble mit einer beschwingten „Intrada" empfangen. Nach der Begrüßung durch unseren Pfarrer Hanns-Martin Krahnert und einem gemeinsamen Gebet erfreuten die Kinder des Kindergartens „Zum Regenbogen“ mit dem passenden Lied „Gott baut ein Haus das lebt“. Den göttlichen Schutz und den himmlischen Segen erbat Dekanin Hanna Wirth.

Kindergartenkinder
Um das noch verschlossene Gebäude zu öffnen und auch von innen zu bestaunen, übergab Architekt Michael Deppisch einen großen, hölzernen Schlüssel, der aus dem gleichen Holz wie die Innenverkleidung gefertigt war. Pfarrer Krahnert gab diesen sogleich an Vertrauensmann Ulf Vogel weiter, gemeinsam wurde dann das Haus für die Gemeinde geöffnet. Bevor alle das neue Gebäude betraten, überraschten die Kindergartenkinder noch mit einer selbstgebastelten Kerze, die einen Ehrenplatz im Gemeindehaus erhalten wird.

Pfarrer mit Architekt

Schluesseluebergabe
Im Anschluss trafen sich (die Feiernden) zum Festakt im neuen Gemeindesaal. Landrat Wolfgang Berthaler und Bad Aiblings Bürgermeister Felix Schwaller überbrachten ihre Glückwünsche.

Baerthaler Schwaller

Als Vertreter der Landessynode und des Dekanatsbezirkes wünschte Karl Mehltretter der Gemeinde alles Gute. Wie beim Einzug üblich gratulierte Bad Aiblings Pfarrer Georg Neumaier mit Brot, Salz und einem Haussegen.

Neumaier Deppisch
Musikalisch untermalt wurde der Festakt vom Kirchenchor und dem Bläserensemble. Nach den Dankesworten von Vertrauensmann Ulf Vogel und den Architekten Deppisch und Büchs wurde das Gemeindehaus sogleich mit Leben erfüllt: Mit einem großen Gemeindefest mit Tombola, Besichtigung des Hauses und kulinarischen Genüssen.

Tombola Homepage